22 Okt

Die Befruchtung

schwanger baby

Die Befruchtung im Labor

schwanger babyHeute ist die Sterilität ein sehr ernstes Problem, das wirklich viele Paare betrifft. Auch in Deutschland suchen viele Paare nach professionellen Reproduktionsmedizinern, die ihnen helfen können. Man muss betonen, dass sich die sogenannte Reproduktionsmedizin sehr dynamisch entwickelt. Daher lässt sich die Unfruchtbarkeit in vielen Fällen effektiv behandeln. Immer mehr Paare entscheiden sich für eine künstliche Befruchtung im Labor.

Die Befruchtung im Labor ist ein sehr wichtiges Element der sogenannten In vitro Fertilisation (IVF). Man kann  hinzufügen, dass über 1,5 Millionen IVF-Behandlungen jährlich weltweit durchgeführt werden. Warum denn? Es handelt sich darum, dass die IVF für viele Paare einfach die letzte Chance ist, ein Kind zu bekommen. Die Befruchtung im Labor ermöglicht ihnen, ihren Kinderwunsch oft nach Jahren zu erfüllen.

Zuerst muss man Eizellen von der Spenderin oder Mutter entnommen werden. Die Punktion wird unter Narkose durchgeführt. Zur Befruchtung im Labor ist möglichst frisches Sperma des Mannes nötig. Der Mann kann entweder in einem speziellen Raum masturbieren oder seinen Samen in einem Spezialbehältnis zur Kinderwunschklinik bringen. Erst dann kann man den Prozess der künstlichen Befruchtung im Labor beginnen. Früher wird die Samenflüssigkeit im Labor auf einen entsprechende Art und Weise aufbereitet. Es handelt sich darum, dass die Befruchtungsfähigkeit möglichst gut ist. Durch diese Vorbereitungen können auch allergische Reaktionen seitens der Frau vermieden werden. Endlich kommt es zur Befruchtung. Alle wichtigen Informationen zum Thema künstliche Befruchtung finden Sie auf der Internetseite: http://www.invimed.de/ivf-in-vitro-fertilisation2.

Viele Personen stellen sich die Frage, wie eine befruchtete Eizelle erkannt wird. Dazu nutzt man einem Mikroskop. Wenn es zwei „Vorkerne“ gibt, die das genetische Material von Spermium und Eizelle enthalten, lassen sich schon befruchtete Eizellen finden, die danach im Uterus eingepflanzt werden können. Andere befruchtete Eizellen können tiefgefroren werden.